Fördermöglichkeiten

Der Einsatz von Wärmepumpen wird heute vielerorts durch Zuschüsse, Steuererleichterungen und zinsgünstige Kredite von Bund, Ländern, Kommunen und den Energieversorgungsunternehmen gefördert.

Förderung des Bundes:

Erneuerbare Energien Gesetz (EEG)−Programm zur Förderung erneuerbarer Energien Mindestvergütung für Anlagen, die im Jahr 2002 in Betrieb gehen:

- bei Anlagen bis 20 MW 9,0 Cent je kWh
- ab 20 MW 7,2 Cent je kWh zinsgünstiges Darlehen über 100% des Nettoinvestitionsbetrages
  (z.Zt. 3,85% p.a. nominal, bei 10−jähriger Zinsbindung)

Förderungen in Berlin:

- Das Umweltentlastungsprogramm (UEP) fördert vorrangig kleine und mittlere Unternehmen
  beim Einsatz regenerativer Energietechnologien mit max. 30−65 % der Investitionskosten.

Förderungen im Land Brandenburg:

Regionale Energieversorgungsunternehmen fördern den Betrieb von Wärmepumpen mit Sondertarifen und Zuschüssen.

- E.dis und envia bieten Sondertarife von 10,48 − 10,83 Cent/kWh
- E.dis bietet einen Investitionszuschuss von 500 Euro je Wärmepumpe
- envia bietet Zuschüsse von 50 bis 100 Euro je kW−Heizleistung,
  je nach Dauer der Kundenbindung

zurück zur Übersicht Geothermie



 

© ABACON Berlin

Bodengutachten - Baugrundgutachten - Altlastengutachten in Berlin und Brandenburg